Gemeindeprojekt Legio Maria Muhoroni: Wir brauchen Unterstützung!

Hallo ihr lieben, es tut mir leid dass ich mich schon wieder so lange nicht gemeldet habe, ich hatte viel zu tun. Neulich habe ich die Kirchengemeinde eines meiner Kollegen hier in der Nähe besucht. Sie gehört zur Legio Maria Konfession, eine Abspaltung der katholischen Kirche. Das Kirchgelände liegt in einer sehr armen Nachbarschaft am … Gemeindeprojekt Legio Maria Muhoroni: Wir brauchen Unterstützung! weiterlesen

Advertisements

Rund um den Viktoriasee Teil 1: Jinja&Kampala, Uganda

Im April waren Schulferien und ich war endlich mal wieder unterwegs, durch Uganda, Rwanda und Tansania einmal um den Victoriasee herum. Mein resident permit fuer Kenia gilt fuer ganz Ostafrika, daher brauchte ich keine Visa und hatte in Nationalparks ermaessigte Eintrittspreise. Ich habe vorher nichts gebucht und auch nur ungefaehr geplant wann ich wo sein … Rund um den Viktoriasee Teil 1: Jinja&Kampala, Uganda weiterlesen

Neues aus der Schule

Hallo ihr, da ich ja lange nichts mehr ueber mein Projekt geschrieben habe, wollte ich euch mal auf den neuesten Stand bringen. Insgesamt hatte ich so mittelviel zu tun, manchmal einen ganzen Tag lang gar nichts, manchmal war ich von acht bis achtzehn Uhr beschaeftigt. Ich habe relativ viel Zeit in der zweiten Klasse verbracht, … Neues aus der Schule weiterlesen

Moses

Heute möchte ich euch jemanden vorstellen, von dem viele von euch sicher über meine Eltern schon erfahren haben: Das ist Moses Otieno mit seinen Eltern Anna und Henry vor ihrem Haus. Er ist acht Jahre alt und  geht in die zweite Klasse "meiner" Schule. Vor etwa zwei Monaten, als Moses auf dem Weg zur Schule … Moses weiterlesen

Nairobi

Von Nakuru aus bin ich am naechsten Morgen direkt weiter nach Nairobi gefahren, um nun endlich meinen Internship Pass zu bekommen. Ich habe mich mit einem AFS-Mitarbeiter am Immigration Office getroffen, und drei Stunden spaeter hatten wir es dann geschafft: Ich bin Kenyan Resident! Als Resident hat man einen Status zwischen Auslaender und Buerger. Ich … Nairobi weiterlesen

Hochzeit auf Kenianisch

Im Februar hatten wir einen Pastor eine Woche bei uns Zuhause, der aus dem drei Autostunden entfernten Nakuru kommt und in unserer Kirche und bei einigen Zuhause gepredigt und gebetet hat. Ich war zwar in der Woche nur drei Tage Zuhause, wurde aber trotzdem direkt zu seiner Hochzeit eingeladen. Ende März bin ich also früh … Hochzeit auf Kenianisch weiterlesen

Leo, tunapika… Ugali na Mboga

(=heute kochen wir... Ugali und Gemuese) Heute gibt es mal wieder ein Rezept fuer euch, und zwar das Lieblingsessen aller Kenianer: Ugali. Bei uns zuhause gibt es es fast jeden zweiten Tag und zusaetzlich einmal pro Woche in der Schule. Um Ugali zu kochen benoetigt man nur eine Sufuria, das ist ein einfacher Aluminiumtopf, einen … Leo, tunapika… Ugali na Mboga weiterlesen

Schnee tut weh und alle Europäer sprechen Englisch: häufige Fehlvorstellungen über Deutschland

In Deutschland ist es immer kalt, es liegt Meterhoch Schnee und jeder bleibt in seinem großen Haus, um nicht von den fallenden Schneeflocken verletzt zu werden. Deswegen kommen auch so viele Deutsche nach Kenia. So zumindest sieht meine Heimat in der Vorstellung vieler aus. Genau so wie wir einige falsche Vorstellungen über afrikanische Länder haben, … Schnee tut weh und alle Europäer sprechen Englisch: häufige Fehlvorstellungen über Deutschland weiterlesen

Infrastruktur und öffentliche Verkehrsmittel: Mein Alltagsleben

Vieles funktioniert hier ein wenig anders als in Europa, teilweise auf sehr interessanten Wegen: Telefon & Internet Festnetztelefone sind hier sehr unüblich, mir ist noch kein einziges begegnet. Dafür besitzt aber fast jeder ein Handy, die meisten Smartphones. Wlan Zuhause hat kaum jemand, man findet es höchstens in manchen öffentlichen Plätzen wie bei uns zb … Infrastruktur und öffentliche Verkehrsmittel: Mein Alltagsleben weiterlesen